CCCStuttgart

Cybermobbing - Zur Komplexität eines digitalen Gewaltphänomens

  • 11.01.2018, 19:30 Uhr
    • Prof. Dr. Konstanze Marx (Institut für Deutsche Sprache Mannheim)

Cybermobbing tritt auf sobald Kinder mit Smartphones ausgestattet werden. Es könnte nun also schnell der Schluss gezogen werden, die Geräte seien es, die digitale Gewalt begünstigen. Die Lösung des Problems bestände dann darin, die Zugangsmöglichkeiten zu sperren.

Kinder wachsen aber in eine digitale Gesellschaft hinein, mit der sie vertraut gemacht werden müssen, anstatt sie davon fernzuhalten. Vor diesem Hintergrund lohnt es sich darüber nachzudenken, welche Gewalt-Mechanismen durch Cybermobbing offenbar werden, wie diese zu erklären und auch zu vermeiden sind. Ein sprachwissenschaftlicher Ansatz ist hierbei aufschlussreich, weil Cybermobbing vornehmlich verbal realisiert wird.

Der Vortrag richtet sich an Eltern, LehrerInnen, internetaffine und internetkritische ZuhörerInnen.